Bitcoin Wallets

Unter dem Begriff werden digitale "geldbörsen" für Kryptogeld verstanden. Grundsätzlich existieren vier verschiedene Varianten. Es gibt sie als Software für den PC, als App, als Web-Wallet oder als Hadrware-Wallet.

Was ist eine Bitcoin-Wallet?

Desktop-Wallet:

Zu Kryptowährungen wie Bitcoin, Etherum und Co existiert jeweils eine offizielle Software, die einerseits Wallet ist, andererseit auch der Client, der die Blockchain im Netzwerk teilt. Das hat zwei Nachteile: Zum einen belegt die Blockchain Speicherplatz auf der Festplatte (in der Regel viele Gigabyte). Zum anderen ist es risikobehaftet, seine Wallet auf einem Rechner zu betreiben, der mit dem Internet verbunden ist. Eine mögliche Lösung: die Wallet-Datei auf einen USB-Stick kopieren und diesen wegsperren. Und bloß nicht vergessen, den Private-Key separat zu notieren - schließlich gibt es ohne ihn keinen Zugriff auf die Wallet...

Hardware Wallet:

Die professionelle Alternative zum USB-Stick sind Hardware-Wallets wie der Ledger Nano S. Vorteil: maximale Sicherheit, da der Private Key in der Hardware gespeichert ist und nach außen nicht aufscheint. Außerdem bieten sie effektivem Schutz vor beispielsweise Trojaner-Angriffen, da jede Transaktion auf einem Display angezeigt wird und per Hardwarebutton betätigt werden muss. Nachteil: Hardware-Wallets unterstützen meist nur namhafte Kryptowährungen und sind nicht billig. Der Ledger Nano S etwa kostet 70 Euro.

App-Wallet:

Mit einer entsprechenden App wird auch das Smartphone zur Wallet. Beliebt ist etwa Jaxx (jaxx.io) für Android und iOS. Eine verbreitete Vorgehensweise ist, ein ausrangiertes Smartphone zum Wallet umzufunktionieren und sicher zu verwahren. Dagegen spricht im Grunde nichts. Wichtig ist nur, keine gerooteten Geräte zu verwenden, hier ist das Risiko von Angriffen zu hoch.

Web-Wallet:

Zu guter Letzt gibt es noch diverse Webdienste, die meist kostenlose Wallets im Web zur Verfügung stellen. Wer mit dem Gedanken spielt, sein Krypto- Geld Dritten anzuvertrauen, kann es aber auch gleich bei der Börse seines Vertrau- ens liegen lassen. Für welche Wallet man sich auch im- mer entscheidet, ein wichtigerTipp: Bevor Sie größere Beträge dorthin überweisen, probieren Sie mit kleineren durch, ob Sie auch wirklich Zugriff darauf haben!